zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 1. Dezember 2011

Richtwerte für Herzfrequenz und Blutdruck bei 20, 40, 60 und 80 % der maximalen ergometrischen Referenzleistung unter Berücksichtigung von Alter, Geschlecht und Körpermasse bei untrainierten Personen

Ziel dieser Querschnittsstudie war es, zuverlässige ergometrische Richtwerte für die Herzfrequenz (HF) und den systolischen Blutdruck (RR), bezogen auf definierte submaximale Belastungen unter Berücksichtigung von Alter, Geschlecht und Körpermasse bei untrainierten Personen zu erarbeiten. Im Rahmen eines betrieblichen Gesundheitsförderungsprojektes wurden 118 gesunde Personen (38 Frauen, 80 Männer), ohne besondere sportliche Aktivität in der Anamnese, in die Studie eingeschlossen. Statistisch ausgewertet wurden letztlich Daten von 28 Frauen und 59 Männern. Es finden sich sowohl für die HF als auch für den RR Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Frauen zeigen auf individuell vergleichbarer Belastung eine höhere HF, während Männer höhere RR Werte aufweisen. Die submaximale HF korreliert, unabhängig von Geschlecht und Körpermasse, negativ mit dem Alter. Es zeigt sich ein positiver Zusammenhang zwischen dem Körpergewicht und dem systolischen RR auf allen Belastungsstufen. Mittels Regressionsanalyse erarbeiteten wir geschlechtsspezifische Formeln zur Berechnung von Richtwerten (mittleren Schätzwerten) für HF und RR im submaximalen Belastungsbereich.

Barbara Strasser, Joachim Schwarz, Paul Haber, Wolfgang Schobersberger, Wiener Medizinische Wochenschrift 23/24/2011

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben