zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 1. März 2009

Auswirkung von progressivem Krafttraining auf die Muskelmasse bei Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus: Messung mit der Computertomographie

GRUNDLAGEN: Ziel dieser Untersuchung war es, die Effekte eines 4-monatigen progressiven Krafttrainingprogramms auf die Muskel- und Fettmasse, gemessen mittels Computertomographie, bei Diabetes mellitus Typ-2-Patienten zu bestimmen und die Veränderungen der Muskelquerschnitte auf den Glukosestoffwechsel zu untersuchen. METHODIK: Zwanzig Patienten (mittleres Alter ± SE: 56,4 ± 0,9 a) nahmen an einem supervidierten 4-monatigen Krafttrainingprogramm 3 Tage/Woche teil. Muskel und Fettmasse wurden mittels Computertomographie vor und unmittelbar nach dem Training gemessen. Ebenso wurde der Glukosestoffwechsel (HbA1C), als auch anthropometrische Daten (BMI, Hautfalte), zum Zeitpunkt 0 und nach 4 Monaten erhoben. ERGEBNISSE: Nach dem Krafttraining verbesserte sich die Muskelkraft signifikant in allen gemessenen Muskeln. Der M. quadriceps vergrößerte sich um 2,4 % (von 7,99 ± 0,3 cm3 auf 8,18 ± 0,3 cm3, p = 0,003) in der rechten und um 3,9 % (von 8,1 cm3 ± 0,4 auf 8,41 ± 0,5 cm3, p = 0.04) in der linken unteren Extremität (bestimmt mittels Muskelquerschnittsmessungen). Das Fettgewebe verringerte sich von 0,66 ± 0,1 cm3 auf 0,56 ± 0,12 cm3 im rechten (15,3 % Reduktion) und von 0,58 ± 0,12 cm3 auf 0,37 ± 0,13 cm3 im linken Bein (35,8 % Reduktion), insgesamt fand sich eine Fettquerschnittsreduktion von 24,8 %. Die Fettmasse wurde signifikant reduziert, während die Muskelmasse signifikant zunahm. Es zeigten sich keine signifikanten Korrelationen zwischen Muskelquerschnittvermehrung und Hba1C oder Muskelkraft. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Krafttraining verbessert sowohl die Muskelmasse als auch das Verhältnis Muskel zu Fett bei Diabetes mellitus Typ-2-Patienten. Jedoch korrelieren die Veränderungen der Muskelmasse (bestimmt mittels Computertomographie) nach dem Training nicht mit den Veränderungen im HbA1C.

Edmund Cauza, Christoph Strehblow, Sylvia Metz-Schimmerl, Barbara Strasser, Ursula Hanusch-Enserer, Karam Kostner, David Dunstan, Peter Fasching, Paul Haber, Wiener Medizinische Wochenschrift 5-6/2009

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben