zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 1. Jänner 2009

Verruköses Karzinom der Tibia bei chronischer Osteomyelitis

Das verruköse Karzinom ist eine seltene Komplikation der chronischen Osteomyelitis. Die Inzidenz von Fistelkarzinomen beträgt zwischen 0,21% und 3,36%. Berichtet wird der Fall eines Patienten mit seit rund 58 Jahren bestehender chronischer Osteomyelits der Tibia, der ein verruköses Fistelkarzinom entwickelt hat. Die Hauptsymptome bestanden aus einer Zunahme der Schmerzen, übelriechender und eitriger Sekretion und einer Vergrößerung der Hautläsion. Es wurden moderne diagnostische Untersuchungen (Probebiopsie, Computertomographie, Angiographie, Magnetresonanztomographie und Immunoszintigraphie) durchgeführt um die Ausdehnung der malignen Läsion zu bestimmen. Es fanden sich keine lokalen oder entfernten Metastasierungen. Durch eine Knieexartikulation wurde eine erfolgreiche Therapie der chronischen Infektion und des Tumors erzielt.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben