zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 1. Jänner 2009

Rauchausstieg mit Nikotinersatztherapie – ein Update

Die Nikotinersatztherapie steht in verschiedenen Darreichungsformen für die Behandlung der Tabakabhängigkeit zur Verfügung. Alle Formen wurden einem umfangreichen klinischen Studienprogramm unterzogen (ca. 132 Studien), in dem Wirksamkeit, Sicherheit aber auch den Einfluss von Rahmenbedingungen untersucht wurde. Nikotinkaugummi, -pflaster, -nasalspray, -mikrotablette, -lutschtablette und -inhaler werden anhand evidenzbasierter Kriterien als wirksam empfohlen (OR 1,5 bis 3,6 je nach Anwendung und Darreichungsform). Sie sind rezeptfreie Arzneimittel (Ausnahme: Nikotinnasalspray). Besonderheiten bei der Indikationsstellung, bei der Zuordnung der Form des Nicotinersatzes zum geeigneten Anwender, der Dosierung sowie Compliance erhöhen die Sicherheit im Umgang und die Qualität der Nikotinersatztherapie.

Karl-Heinz Mulzer, Alfred Lichtenschopf, Irmgard Homeier, Ernest Groman, Wiener Medizinische Wochenschrift

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben