zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 12. Februar 2009

Prognosefaktor B-Zell-Aktivität

Das humorale Immunsystem spielt eine wichtige Rolle für das metastasenfreie Überleben.

Die Expression von Östrogenrezeptoren und die proliferative Aktivität von Mammakarzinomzellen sind etablierte prognostische Faktoren für den Krankheitsverlauf. Eine dritte Prognoseachse bilden wahrscheinlich Effektorzellen des humoralen Immunsystems.

 

Mammakarzinome sind auf molekularbiologischer Ebene eine sehr heterogene Entität. Gen-Expressionsprofile zeigen unterschiedlichste Genaktivitäten, die auch Auswirkungen auf die Prognose haben. Gesichert ist der prognostische Wert von Östrogenrezeptor-regulierenden Genen sowie von Zellzyklus-regulierenden Genen. Schon seit langem wird postuliert, dass auch die Aktivität des Immunsystems über die Prognose der Patientinnen entscheidet. In den Expressionsprofilen von 200 Tumorgewebe-Proben nicht vorbehandelter, nodal negativer Brustkrebspatientinnen wurden Gen-Cluster gefunden, die mit einer B- und T-Zell-Infiltration assoziiert sind.

Metagene als Surrogat

Dazu wurden zunächst „Metagene“ konstruiert, die als Surrogat für alle in einem bestimmten Cluster befindlichen Gene stehen. In einer multivarianten Cox-Regressionsanalyse ergab sich dann zunächst erwartungsgemäß eine starke Assoziation zwischen dem Metagen für die Zellproliferation und dem metastasenfreien Überleben der Patientinnen. In den Karzinomen mit hoher proliferativer Aktivität lieferte das B-Zell-Metagen zusätzliche und unabhängige Informationen zur Krankheitsprognose. Das B-Zell-Metagen enthält unter anderem B-Zell-assoziierte Gene zum Beispiel für die Synthese von Immunglobulinen. Überlappend enthalten sind in diesem Metagen-Bereich auch T-Zell-Gene, die zum Beispiel den T-Zell-Rezeptor kodieren. Wo diese Metagene stark exprimiert wurden, traten Metastasen nur selten auf – trotz hoher Proliferationsaktivität und nur geringer Östrogenrezeptor-Expression. Abgesichert wurde dieser Befund durch eine Multivarianzanalyse der Genexpressionsprofile zweier weiterer Patientenkohorten mit nodal negativem Brustkrebs: Auch bei Highgrade-Tumoren oder bei Tumoren überwiegend jüngerer Patientinnen ergab sich ein signifikanter Zusammenhang zwischen metastasenfreiem Überleben und der Aktivität des B-Zell-Metagens.

Viel versprechendes Fazit

Mit Hilfe von Genexpressionsprofilen aus Gewebeproben dreier verschiedener Kohorten von Patientinnen mit nodal negativem Brustkrebs konnte gezeigt werden, dass das humorale Immunsystem, und hier insbesondere das B-Zell-System, eine wichtige Rolle für das metastasenfreie Überleben der Frauen spielt.

 

Schmidt M et al, Cancer Res 2008, 68:5405-13.

Von Dr. Monika Steinmaßl-Wirrer, Ärzte Woche

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben