zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 1. Oktober 2008

Die Rolle der Gallensäuren bei der Entstehung des kolorektalen Karzinoms

Chol-, Deoxychol- und Lithocholsäure begünstigen die Tumorentstehung im Dickdarm durch direkte stimulierende Effekte auf die Proliferation von undifferenzierten Mukosaepithelzellen. Weiters können Gallensäuren bei der Entstehung des kolorektalen Karzinoms eine Rolle spielen, da sie die rezeptorvermittelte anti-mitogene Wirkung von Kalzium und Vitamin D auf neoplastische Kolonepithelzellen blockieren und dadurch deren chemopräventive Wirksamkeit reduzieren können.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben