zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 1. Oktober 2008

Kanalikuläre Gallebildung – Beiträge aus Wien und Yale

Die Technik der isolierten Leberzellpaare der Ratte wurde entwickelt, um Studien zur kanalikulären Gallebildung in der Zellkultur zu erleichtern. Diese Präparation ermöglichte es zum ersten Mal, die elektrischen Triebkräfte entlang der kanalikulären Membranen bei intakten Hepatozyten zu bestimmen. Mithilfe dieses Modells konnten die grundlegenden elektrischen Eigenschaften des Hepatozyten beschrieben werden, darüber hinaus erleichterte es auch funktionelle Studien der kanalikulären Gallebildung mithilfe von Video- und konfokalen bildgebenden Techniken. Vor kurzem wurde die Technik der isolierten Hepatozyten in Kollagen-Sandwich-Kulturen für Langzeitstudien, bei denen bestimmte Proteine, welche an Gallesekretionsprozessen beteiligt sind, mit adenoviralen siRNA-Techniken herunter reguliert werden können, adaptiert. Diese Arbeit beschreibt die historische Entwicklung der Technik der isolierten Leberzellpaare und die wegweisenden Beiträge von Jürg Graf in diesem Gebiet.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben