zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 1. April 2008

Endokarditis bei einem immunkompetenten Patienten, ausgelöst durch Bartonella henselae

Die Kultur-negative Endokarditis (2,5–31% aller Endokarditis-Fälle) bleibt eine diagnostische und therapeutische Herausforderung. Bartonella spp. wurde erst kürzlich als wichtige Ursache von Kultur-negativer Endokarditis erkannt. Wir berichten über einen Fall mit Bartonella henselae Endokarditis, die bei einem immunkompetenten Mann auftrat, der eine Katze besaß und bei dem früher ein Klappenvitium diagnostiziert worden war. Die Diagnose konnte erst nach langwieriger diagnostischer Aufarbeitung von serologischen Untersuchungen und Identifikation des Mikroorganismus in den exzidierten Klappen durch PCR und konsekutive Sequenzierung erstellt werden. Die Therapiedauer ist für Patienten mit Bartonella Endokarditis nicht klar definiert. Wir entschieden uns für eine länger dauernde Antibiotikatherapie. Eine operative Sanierung ist bei diesen Endokarditiden häufig notwendig – wie auch bei unserem Patienten, bei dem sie erfolgreich durchgeführt werden konnte. Soweit wir wissen, handelt es sich hier um den ersten Fall einer durch Bartonella ausgelösten Endokarditis in unserer Region.

Tatjana Lejko-Zupanc, Cirila Slemenik-Pušnik, Mirta Koželj, Tomislav Klokocovnik, Tatjana Avšič-Županc, Zvezdana Dolenc-Stražar, Davorin Benko, Darja Duh, Tereza Rojko, Wiener klinische Wochenschrift

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben