zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 1. Juli 2008

Serologische Evidenz von Anaplasma phagocytophilum-Infektionen bei Patienten mit Zeckenstichanamnese

Ziel der Studie war es, das Risiko einer Anaplasmen-Infektion in bekannten Endemie-Gebieten der Lyme-Borreliose in der Zentral-Slowakei zu erfassen. Die Zirkulation von Anaplasma phagocytophilum in Zecken und Wildtieren wurde schon seit Jahren in Naturherden dieses Gebietes beobachtet. Aus dieser Region wurden Serumproben von Patienten gewonnen, die nach einem Zeckenstich klinische Symptome der Lyme-Borreliose entwickelt hatten. Insgesamt wurden Seren von 76 Patienten mittels eines kommerziellen Immunofluoreszenz Assays zum Nachweis von IgG Antikörpern gegen A. phagocytophilum getestet; 19 (25%) waren positiv. Eine Infektion mit A. phagocytophilum wurde bei einem Kind (4%), 12 Erwachsenen (39%) im Alter zwischen 22 und 56 Jahren und bei sechs Personen (32%) über 56 Jahre serologisch bestätigt. Ein statistisch signifikanter Unterschied in der Seroprävalenz (P < 0,01) wurde zwischen Kindern und Erwachsenen ermittelt. IgG-Antikörper gegen A. phagocytophilum wurden bei sieben Patienten mit klinischer Lyme-Borreliose, bei sieben Personen mit Antikörpern gegen Borrelia burgdorferi sensu lato und bei fünf Borrelien-seronegativen Personen ermittelt. Die häufigsten Symptome bei den A. phagocytophilum seropositiven Patienten waren Kopfschmerzen, Gelenks- und Muskelschmerzen, Fieber, Ausschlag, und Lymphknotenschwellung. Diese Patienten stammten aus den Gemeinden Vtáčnik (5/19), Štiavnické vrchy (1/19), Kremnické vrchy (10/19) und Žiarska kotlina (3/19). Die Ergebnisse zeigen, dass ein Risiko für Infektionen mit A. phagocytophilum in den Naturherden der Zentral-Slowakei besteht, sodass die humane Anaplasmose in die Differentialdiagnose mit einbezogen werden sollte, insbesondere dann, wenn eine akut fieberhafte Erkrankung nach Zeckenstich auftritt.

Elena Kocianová, Zina Košt\'anová, Katarína Štefanidesová, Eva Špitalská, Vojtech Boldiš, Daniela Hučková, Gerold Stanek, Wiener klinische Wochenschrift

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben