zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 1. November 2007

Diagnose und Therapie gastro-intestinaler neuroendokriner Magentumore

Neuroendokrine Tumore (NET) des Magens sind selten. Klinisch werden sie in Typ 1 bis 3 unterteilt. Histologisch werden diese Tumoren nach der WHO 2000 klassifiziert. NET Typ-1 können im Rahmen einer chronisch atrophen Gastritis als einzelne oder multiple, kleine Tumoren auftreten. Die Prognose dieser Tumoren ist sehr gut. Diese Tumoren als Todesursache werden nicht beschrieben. NET Typ-2 werden im Rahmen des MEN1-Syndroms beobachtet. Diese Tumoren sind aggressiver und können Metastasen setzen. Meistens ist aber die Todesursache bei MEN-1-Syndroms ein neuroendokriner Tumor des Duodenums oder Magens. NET Typ-3 treten sporadisch ohne zusätzliche Magenpathologie auf. Diese Tumoren treten früh ohne Geschlechtsbevorzugung auf. Bei aggressivem Verlauf setzen sie Metastasen und haben insgesamt eine schlechte Prognose. Ein aggressive chirurgische Therapie ist zu empfehlen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben