zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 1. September 2007

Nachweis und Identifizierung von Borrelia burgdorferi sensu lato-Genospezies in Zecken aus drei vers

Lyme-Borreliose ist eine der häufigsten von Zecken vermittelten Erkrankungen, die in der Slowakei auftreten. In dieser Studie wurde Borrelia burgdorferi sensu lato in Wirt-suchenden Zecken, die aus drei Regionen der Slowakei gesammelt worden sind, nachgewiesen und kultiviert. Zur Identifizierung der Genospezies wurden zwei Methoden eingesetzt, die RFLP (restriction fragment length polymorphism) und der "reverse line blot". Ebenso wurde die Prävalenz von B. burgdorferi s.l. in den Zecken ermittelt, welche rund 32% betrug. Von den vier identifizierten Genospezies, B. afzelii, B. burgdorferi sensu stricto, B. garinii und B. valaisiana, wurde B. garinii am häufigsten nachgewiesen.

Katarína Smetanová, Caroline Burri, David Pérez, Lise Gern, Elena Kocianová, Wiener klinische Wochenschrift

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben