zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 9. Juli 2009

Das Erlangen Schlaganfall Projekt

 

Die Schlaganfallraten in Deutschland bleiben annähernd gleich. Seit 1994 erfasst das Erlangen Schlaganfall Register die Population in der Region der bayrischen Stadt.

Priv.-Doz. Dr. Peter Kolominsky-Rabas stellte nun die Auswertung der Daten vor (Kolominsky-Rabas PL et al., Cerebrovasc Dis 2009;27(suppl 6):11). Zwischen 1995 und 2006 erlitten demnach 2.411 Patienten und Patientinnen erstmals einen Schlaganfall, wobei das Durchschnittsalter bei 75 Jahren lag und 55,7 Prozent Frauen betroffen waren. 80,7 Prozent dieser Insulte waren zerebrale Infarkte, 12,2 Prozent primäre intrakranielle Blutungen, 3,3 Prozent subarachnoidale Blutungen und 3,8 Prozent blieben unklassifiziert. Sowohl die Gesamtzahl der Fälle als auch die Subtypen waren im Vergleich 1995/1996 zu 2005/2006 gleich – mit Ausnahme einer leichten Abnahme der Inzidenz an primären intrakraniellen Blutungen.

 

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben