zur Navigation zum Inhalt
 
Innere Medizin 1. Dezember 2006

Krankheitserreger in Ixodes-Zecken von Sperlingsvögeln aus den Karpaten

Vögel wurden wiederholt als Reservoir von Zecken-übertragenen Krankheitserregern identifiziert. Um die diesbezügliche Situation in der Slowakei zu untersuchen, wurden von 3057 mit Netzen gefangenen, ringmarkierten und dann wieder freigesetzten Sperlingsvögeln Zecken gesammelt. Die Fangorte in den Bukovské Vrchy Hügeln, einem Teil der Karpaten in der Nordost-Slowakei, lagen 500 m (im Jahr 2001) und 1000 m (im Jahr 2003) über dem Meeresniveau. Nur 75 Vögel, die 16 Arten angehörten, waren mit subadulten Zecken der Art Ixodes ricinus infestiert, was einer Parasitenprävalenz von 2,5% entspricht. Von 31 Vögeln (9 Arten) wurden 62 Larven und von 52 Vögeln (15 Arten) 80 Nymphen entfernt. Die Parasitierung war bei Amsel, Turdus merula, Singdrossel, T. philomelos, und Heckenbraunelle, Prunella modularis, am höchsten. Sechs adulte Ixodes ricinus-Zecken wurden von erwachsenen Personen entfernt, die mit den Vögeln arbeiteten und eine weibliche I. ricinus-Zecke von ihrem Hund. Die Zecken wurden mittels Polymerase Kettenreaktion auf Anwesenheit von Rickettsien, Coxiella burnetii, Borrelia burgdorferi sensu lato und Mitgliedern der Familien Anaplasmataceae und Piroplasmidae untersucht und die nachfolgende Identifizierung mittels Sequenzanalyse durchgeführt. Rickettsien wurden in einer Nymphe vom Rotkehlchen, Erithacus rubecula, und in drei adulten Zecken (2 weibliche, 1 männliche) von Menschen und vom Hund nachgewiesen. Eine Ehrlichia-ähnliche Art? die "Schotti variant", wurde in einer Nymphe einer Singdrossel nachgewiesen. Borrelia afzelii wurde in einer männlichen und B. garinii in einer weiblichen Zecke identifiziert, welche beide vom Menschen entfernt worden waren. Aufgrund der niedrigen Ausbeute bleibt die Rolle von Vögeln als Reservoir von Zecken-übertragenen Krankheitserregern weiterhin unklar.

Eva Špitalská, Ivan Literák, Olivier A. E. Sparagano, Marina Golovchenko, Elena Kocianová, Wiener klinische Wochenschrift

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben