zur Navigation zum Inhalt
© Mag. Urszula Radziewinska, Salzgrotte Oceaneum
 
HNO 16. Mai 2017

Frau Lot in der Wiener Unterwelt

Pollenallergie. Die Trockensalzinhalation ist laut der Inhaberin des Oceaneums eine sanfte Heilmethode gegen Allergien. In der Salzgrotte kann diese seit mehr als zehn Jahren mitten in Wien angewendet werden. Ob sanft oder nicht – von einer Heilung ist man weit entfernt. Wohltuend ist der Besuch der Salzgrotte allemal.

Urszula Radziewinska ist gebürtige Polin und verbrachte ihre Ferien immer in Polens Salzbergwerk Wieliczka, das zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Sie hat schon als Kind davon geträumt in ihrem eigenen Zimmer eine Salzgrotte zu bauen. 2006 hat sie mit 34 Jahren sich ihren Wunsch erfüllt und Wiens erste Salzgrotte eröffnet. Der Autor kann es bestätigen, dieses Zimmer ist nicht nur ein Hort der Entspannung, sie ist auch ausgesprochen gut gebucht, weshalb es sich stets empfiehlt zu reservieren. Ein Zehnerblock zahlt sich jedenfalls aus. Genug geworben. Denn bei aller Liebe, den Satz von Radziewinska, Trockensalzinhalation sei eine anerkannte, sanfte Heilmethode gegen Allergien, muss man kritisch unter die Lupe nehmen.

Assistiert wird die Salzgrotten-Betreiberin ( www.salzgrotte.at ) von dem Allgemeinmediziner Dr. Hans Mayr. „Patienten mit Heuschnupfen haben ein erhöhtes Risiko, an Asthma zu erkranken“, warnt der Arzt. Für eine wirkungsvolle Therapie müssen jedoch nicht immer Medikamente verabreicht werden. „Gerade im Anfangsstadium einer Allergie bewirken sanfte Heilmethoden wie die Trockensalzinhalation oft eine deutliche Verbesserung oder sogar Heilung.“

Mildernder Effekt

Die Inhaberin berichtet, dass sie auch viele Besucher habe, die allergische Symptome mit Hilfe der in ihrer Salzgrotte angebotenen Halotherapie lindern: „Salz wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Mit einigen Anwendungen pro Woche während können die Symptome der Pollenallergie sehr gut gemildert werden. Auch Neurodermitis Patienten berichten, dass sich der regelmäßige Besuch in der Salzgrotte positiv auf ihre Erkrankung auswirkt. Aber das Mikroklima unterstützt die Ausheilung einer Atemwegserkrankung.“

Mag. Dr. Katharina Bastl, HNO-Klinik der MUW, Forschungsgruppe Aerobiologie und Polleninformation ( www.pollenwarndienst.at ): „Eine wirklich endgültige Heilung ist leider nicht bekannt, ausgenommen der spontanen.“ Wobei auch da die Allergie jederzeit wieder kommen könne.

Das mit der Heilung stimmt leider nicht, so schön es wäre, ein paar Sitzungen zu absolvieren und man ist den elenden Heuschnupfen los. Schon eher kann man dem zweiten Werbespruch der polnischen Inhaberin zustimmen: „Die Therapiewirkung eines Aufenthalts in der Salzgrotte ist vergleichbar mit einem Kurzurlaub am Meer oder Salzstollen.“ Nicht umsonst gibt es schließlich Salzlösungen zur Nasenspülung. Bastl: „Das beruht auf dem osmotischen (wasseranziehenden) Effekt, der die Schleimhäute entlastet und reinigt.“

Eine wirklich endgültige Heilung ist leider nicht bekannt, abgesehen von der spontanen.

Martin Křenek-Burger

, Ärzte Woche 20/2017

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben