zur Navigation zum Inhalt
© CochleaTM
 
HNO 16. März 2015

Dünner und schneller implantierbar

Ein österreichischer HNO-Experte hat ein neues Cochlea-Hörimplantat weltweit zum ersten Mal eingesetzt.

Prof. Dr. Georg Sprinzl, Leiter der HNO-Abteilung des Universitätsklinikums St. Pölten, implantierte weltweit zum ersten Mal das „Nucleus Profile“-Implantat mit Slim-Straight-Elektrodenträger (CI522).

Das Implantat von CochlearTM ist das dünnste am Markt verfügbare und seit Jänner zugelassen. Durchgeführt wurde die Operation im Universitätsklinikum Budapest.

Laut Sprinzl lässt sich der nur 3,9 mm dünne Profile-Implantatkörper leichter und schneller implantieren, da nur eine minimale Bohrung erforderlich ist. Nicht nur den Chirurgen verschaffe das neue Produkt Arbeitserleichterung, sondern – durch neue Technologie – auch den Audiologen. Je nach Alter, Umfeld und Lebensumständen entspricht es den Hörbedingungen und Bedürfnissen der einzelnen Träger und ergänzt eventuell vorhandenes Hörpotenzial. Dabei ist es unwesentlich, ob der Träger über Restgehör verfügt oder nicht. Noch vorhandenes wird Gehör durch das Design und eine minimalinvasive Operationstechnik geschützt.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben