zur Navigation zum Inhalt
 
HNO 30. Juni 2005

Im Weltall wird weniger geschnarcht

Washington. Eine von der University of California und der NASA veröffentlichte Studie belegt den therapeutischen Effekt des Aufenthaltes in der Schwerelosigkeit beim Schlafapnoe-Syndrom. Außerdem schnarchen Astronauten im All weniger. Vor, während und nach einem Flug mit dem Space Shuttle wurden an den Astronauten polysomnographische Aufzeichnungen vorgenommen. Fazit: Im All kam es zu einer Reduzierung des Apnoe-Hypopnoe-Indexes um mehr als die Hälfte. Während des Fluges wurde auch fast nicht geschnarcht. Offenbar wirkt die Schwerelosigkeit einem Kollaps des Muskeltonus in den oberen Atemwegen entgegen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben