zur Navigation zum Inhalt
Foto: flickr/Zeitfixierer
Ein erhöhtes Risiko für eine Gehörschädigung besteht bei mehrstündiger ungeschützter Exposition.
 
HNO 6. Oktober 2010

Gefährdung des Gehörs

Ohrstöpsel sind bei Public Viewing zu empfehlen.

Public Viewing ist zum festen Bestandteil vieler internationaler Sportereignisse geworden. Die Übertragung von Sportveranstaltungen auf öffentlichen Großbildschirmen vermittelt den Zusehern die Stimmung eines Stadions – mit Anfeuern, Pfeifen, Jubeln etc. – und macht das Verfolgen eines Sportereignisses zu einem Erlebnis.

 

Die Lärmpegel, die bei Public-Viewing-Veranstaltungen entstehen, sind beträchtlich. Da der Besuch mitunter mehrere Stunden dauert, stellt sich die Frage, ob dies eine Gefährdung des Gehörs bedeuten kann. Um diese Frage zu beantworten, wurden die Schallpegel bei zwei Übertragungen von Fußballspielen der Weltmeisterschaft 2010 auf dem Innsbrucker Marktplatz gemessen.

Methode

Orientierende Messungen der Schallpegel während der Übertragung wurden bei den Spielen

A) Deutschland – Spanien, am 7.7.2010 und

B) Deutschland – Uruguay, am 10.7.2010

mit dem Hand-Pegelmessgerät PCE-999 (Klasse-II nach DIN IEC 651) durchgeführt. Geräteinstellungen waren: „A“ (Frequenzbewertung), „Fast“ (Zeitbewertung: 125ms), and „High“ (Dynamikbereich zwischen 60 und 130 dB). Gemessen wurden Mittelungspegel und Spitzenpegel (in dBA SPL) im 10-Minuten-Intervall. Der Abstand zu den Lautsprecherboxen betrug etwa 15  m. Die Messungen begannen um 19.45 (halbe Stunde vor Spielbeginn) und dauerten bis 22.45 (halbe Stunde nach Spielende).

Ergebnisse

Bei beiden Spielen waren jeweils etwa 1.000 Besucher anwesend. Die erhobenen Pegelwerte während der Messzeit sind in den Grafiken 1 und 2 dargestellt. Die statistischen Kennwerte der Pegel sind in der Tabelle zusammengefasst:

Diskussion

Die mittleren Pegel während der Spielübertragungen sind als „grenzwertig gefährlich” zu beurteilen: ein erhöhtes Risiko einer Gehörschädigung besteht bei mehrstündiger (>  3-4 Stunden) ungeschützter Exposition.

Gefährlich sind die Spitzenpegel: Da es sich hierbei oft um Impulsschalle handelt (Hupen, Pfiffe, Tröten), ist von einer erhöhten Gefährdung des Gehörs auszugehen. Daher ist Gehörschutz (Ohrstöpsel) bei öffentlichen Spielübertragungen eindeutig zu empfehlen.

 

MMag. DDr. Viktor Weichbold und Dr. Patrick Zorowka sind beide an der Klinik für Hör-, Stimm- und Sprachstörungen (HSS) der Medizinischen Universität Innsbruck tätig.

Pegelwerte
 Deutschland : SpanienDeutschland : Uruguay
Streubreite der mittleren Pegel 85 – 92 dBA 85 – 92 dBA
Durchschnitt der mittleren Pegel 89 dBA 88 dBA
Streubreite der Spitzenpegel 90 – 98 dBA 88 – 96 dBA

Von MMag. DDr. Viktor Weichbold und Dr. Patrick Zorowka , Ärzte Woche 40 /2010

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben