zur Navigation zum Inhalt
 
HNO 1. April 2008

Der Einfluss von Cochlearimplantaten auf die Artikulation von Vokalen

ZIEL DER STUDIE: Die Sprache tauber Personen unterscheidet sich deutlich von der Sprache von Menschen mit normalem Gehör. Das Ziel der vorliegenden Studie war es, die akustischen Änderungen in der Artikulation der Eckvokale des Vokaldreiecks bei tauben Kindern und Erwachsenen nach Implantation eines Cochlear-Implantats zu untersuchen. METHODEN: 13 prälingual ertaubte Kinder und 12 postlingual ertaubte Erwachsene wurden in die Studie eingeschlossen. Stimmproben der Eckvokale des Vokaldreiecks (/a/, /i/, und /u) wurden vor und 6 bis 12 Monate nach der Implantation analysiert. Die Frequenz des 1. (F1) und 2. (F2) Formanten sowie der F1/F2 Quotient aller drei Eckvokale und die Fläche des Vokaldreiecks wurden zu allen Messzeitpunkten berechnet und miteinander verglichen. ERGEBNISSE: Bei den Erwachsenen konnten keine signifikanten Unterschiede zwischen der Frequenz der Formanten, dem Quotienten F1/F2 und den Vokal-Dreieckflächen erhoben werden. Bei den Kindern wurde eine signifikante Änderung der Frequenz der Formanten beobachtet. Nach der Implantation sank F1 von /u/ signifikant. Der günstige Abfall von F1 von /i/ und der F1/F2 Quotienten von /i/ und /u/ war nahe der statistischen Signifikanz. Alle Veränderungen bewirkten eine bessere phonologische Differenzierung der beiden Vokale. Die signifikante Änderung von F1 von /u/ und die Änderung von F1 von /i/ führten zu einer Ausweitung des Vokalraums, die sich in einer Zunahme der Fläche des Vokaldreiecks ausdrückte. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Es wird angenommen, dass das erworbene Hörvermögen und die Weiterentwicklung der neuromuskulären Kontrolle der Artikulation bei Kindern der Grund für die signifikante Besserung ist. Die Ergebnisse der Studie lassen auch vermuten, dass die Fläche des Vokaldreiecks ein nützlicher und sensitiver Indikator der präziseren Artikulation nach Implantation eines Cochlear-Implantats ist. Für eine maximale und schnellere Besserung der Artikulation sollte eine regelmäßige Sprachtherapie in der Rehabilitation tauber Personen nach Implantation inkludiert sein.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben