zur Navigation zum Inhalt
 

Pille beeinflusst Blase

Hormongaben erhöhen Inkontinenzrisiko.

Amerikanische Forscher weisen auf ein leicht erhöhtes Risiko für inkontinente Phasen durch orale Verhütungsmittel hin.

Dass die Gabe von Hormonen bei postmenopausalen Frauen einen Einfluss auf das Harninkontinenzrisiko hat, konnte bereits gezeigt werden. Amerikanische Forscher untersuchten nun, ob sich auch bereits vor den Wechseljahren – im Zusammenhang mit oralen Kontrazeptiva – ein erhöhtes Inkontinenzrisiko entwickelt. Die Analyse der Daten von 21.864 Frauen, die im Rahmen der Nurses‘ Health Study II 2001 noch angegeben hatten, nicht inkontinent zu sein, ergab, dass zwischen 2001 und 2003 749 Frauen mindestens wöchentlichen Episoden von Harninkontinenz erlebten. Das Risiko für Harninkontinenz lag bei denjenigen, die oral verhütet hatten um 27 Prozent höher als bei den Altersgenossinnen, die die „Pille“ nie genommen hatten. Dabei kam es häufiger zu Dranginkontinenz und seltener zu Stressinkontinenz.

Die Studie ist in der Fachzeitschrift The Journal of Urology (2009; 181[5]: 1989–91) erschienen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben