zur Navigation zum Inhalt
 
Dermatologie 1. April 2006

Kutane Myiasis durch Befall mit Cordylobia anthropophaga

Die kutane Myiasis ist eine temporäre Besiedlung der Haut beim Menschen oder beim Vertebraten durch Fliegenlarven von vor allem zwei Spezies. In Zentral- und Südamerika wird die kutane Myiasis meist durch die Larven der Dermatobia hominis verursacht, in Afrika meist von Larven der Cordylobia sp. Wir beschreiben einen Fall von kutaner Myiasis bei einer Familie, die von einer 3-wöchigen Reise aus Ghana zurückgekehrt war. Die Parasiten (ca. 1–2 cm im Durchmesser und 0,5–1 cm hohe tumorähnliche Schwellungen) wurden vom Rücken des 48-jährigen Mannes, von der Nase, der Schulter und einem Handgelenk seiner 47-jährigen Frau sowie vom Rücken der 14-jährigen Tochter entfernt. Die Parasiten wurden als Larven der Cordylobia antropophaga Fliege indentifiziert. Nach Entfernung der ungefähr 8 mm großen Larven heilten die Läsionen innerhalb von 2 Wochen ohne weitere Therapie. Fälle von kutaner Myiasis beim Menschen sind höchstwahrscheinlich häufiger als angenommen, weil viele nicht diagnostiziert bzw. nicht veröffentlicht werden. Da Reisen in tropische und suptropische Gebiete aber immer häufiger werden, sollten Kliniker und Labors bei Furunkel-ähnlichen Läsionen auch an die Möglichkeit einer solchen Cordylobia-Myiasis denken. Dies gilt vor allem für Reisende, die aus dem tropischen Afrika zurückkehren.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben