zur Navigation zum Inhalt
 
Dermatologie 21. Juli 2016

Endovenöse Ablation der Stammvenenvarikose

Die endovenösen Behandlungsverfahren zur Therapie der Stammvenenvarikose sind in den letzten 15 Jahren weltweit akzeptiert worden. Die Effektivität der verschiedenen endovenösen Methoden und die minimalen Nebenwirkungsraten sind inzwischen durch eine große Zahl von Evidenz basierten Publikationen belegt worden. Die endovenöse thermische Ablation (ETA) mit Radiofrequenz oder Laser wird deswegen 2013 in den neuen NICE Guidelines (UK National Institute for Health and Care Excellence) für die Behandlung der varikösen Venen als erste Wahl bei einer Stammvarikose empfohlen, gefolgt von der Ultraschall kontrollierten Schaumverödung und erst als dritte Wahl wird das klassische Stripping mit Crossektomie genannt.

Summary

In the past 15 years, the minimally invasive endovenous treatments of varicose veins have been widely accepted. The efficacy of the different endovenous methods and the minimal post operative side effects are meanwhile well documented in a large number of evidence based publications. The recent NICE Guidelines (2013) considering the varicose vein treatment recommend in case of an insufficiency of saphenous veins first the endovenous thermal ablation with radiofrequency or laser, then the ultrasound guided sclerotherapy and as the third line the classic surgical treatment with stripping and high ligation.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben