zur Navigation zum Inhalt
 
Dermatologie 1. Februar 2008

Aktueller Stand und Möglichkeiten der Wundbehandlung durch Tissue engineering

GRUNDLAGEN: Die Haut stellt das größte Organ des Menschen dar, wobei sie aus mehreren Schichten aufgebaut ist und den Schichten jeweils spezifische Aufgaben zuzuschreiben sind. Die Haut spielt eine entscheidende Rolle den Körper gegenüber der Umwelt zu schützen. Ein teilweiser Verlust dieser Schutzhülle durch Verletzung oder Krankheit kann zu schwerem physiologischem Ungleichgewicht und schließlich zu wesentlichen körperlichen Einschränkungen oder sogar zum Tod führen. METHODIK: Dieser Artikel dient als Überblick über den derzeitigen Wissenstand zum Thema "Tissue Engineering" bei Wunden. ERGEBNISSE: Die häufigsten Ursachen für schwere Hautschädigungen sind thermale Verletzungen. Andere Ursachen für Schädigungen der Haut sind Verletzungen und chronische Ulzeration infolge Diabetes mellitus, Druckeinwirkung und Venenstauung. Während der letzten drei Jahrzehnte wurden bei der Untersuchung der zellulären und molekularen Prozesse bei der akuten Wundheilung und der Pathobiologie von chronischen Wunden enorme Fortschritte erzielt. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Dieser verbesserte Wissensstand führte zu Innovationen bei der Wundbehandlung, die eine raschere Abheilung von chronischen und akuten Wunden ermöglichten bzw. zu einem besseren funktionellen und ästhetischen Ergebnis führten. Der Einsatz von Haut bzw. Hautersatzmaterialien hat die Behandlungsmöglichkeiten für komplizierte Wunden deutlich erhöht.

L. P. Kamolz, D. B. Lumenta, H. B. Kitzinger, M. Frey, European Surgery

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben