zur Navigation zum Inhalt
Abb.: Prof. Dr. Hubert Pehamberger, Prof. Dr. Erwin Tschachler, Ing. Gerhard Gribl (Unilever) und Dr. Christian Posch.
 
Dermatologie 21. Februar 2014

Unilever Dermatologenpreis ging an Forschungsarbeiten gegen Hautkrebs

Bereits zum 41. Mal prämierte Unilever im Herbst 2013 die bedeutendsten Forschungsarbeiten im Bereich der Dermatologie. Zuletzt ging der mit 5.200 Euro dotierte Unilever Dermatologen-Preis an Dr. Christian Posch von der University of California (San Francisco) sowie an Prof. Dr. Robert Loewe von der Medizinischen Universität Wien. Beide Wissenschaftler widmen sich in ihrer Forschung dem Melanom, das sich durch spezielle genetische Veränderungen auszeichnet. Eine der häufigsten Mutationen findet sich im NRAS-Gen. Christian Posch und seine Kollegen beschreiben in ihrem Artikel eine der ersten gezielten Therapieoptionen für Melanome, die diese Mutation tragen. Die Arbeit stellt die wissenschaftliche Grundlage für klinische Versuche bei Patienten dar, bei der zwei Hemmstoffe mit unterschiedlichem Wirkungsspektrum kombiniert werden, um einen maximalen Therapieeffekt zu erzielen. Prof. Loewe und sein Team konnten zeigen, dass Melanom-Zellen, die vermehrt den epidermalen Wachstumsfaktor (EGF) produzieren, sich biologisch aggressiver verhalten und in entsprechenden Modellen zu mehr Metastasierung führen. Die vorliegenden Daten zeigen zum ersten Mal eine aktive Rolle von epidermalem Wachstumsfaktor in der Entwicklung kutaner Melanome und weisen damit den Weg zu einer möglichen neuen Therapie von Patienten mit fortgeschrittenen Melanomen.   

Quelle: Presseinformation Unilever Austria GmbH

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben