zur Navigation zum Inhalt
 
Dermatologie 9. Mai 2012

Juckreiz versus Schmerzen

Ähnlich starke Beeinflussung der Lebensqualität.

13 Prozent ihrer Lebenszeit würden Patienten mit chronischem Juckreiz im Schnitt dafür hergeben, wenn sie ihre Beschwerden für immer los würden. Eine Studie hat gezeigt, dass chronischer Juckreiz die Lebensqualität ähnlich stark beeinflussen kann wie chronischer Schmerz.

 

Im Rahmen einer Querschnittstudie sollte der Einfluss von chronischem Schmerz und chronischem Juckreiz auf die Lebensqualität mithilfe eines Health Utility Scores verglichen werden. Der Utility Score reicht von 0 (Tod) bis 1 (vollständig gesund) und gilt als Maß für die subjektive Zufriedenheit.

Welche Auswirkungen entstehen?

Bei den im Durchschnitt 55 Jahre alten Patienten bestanden die Beschwerden zwischen sechs Wochen und einem Jahr. Fast die Hälfte der Studienteilnehmer beschrieb die Symptome als mittelschwer. In der Schmerzgruppe bezeichneten 36 Prozent ihre Symptome als schwer, in der Pruritusgruppe 28 Prozent.

Mittels Fragebögen und persönlichen Interviews wurden bei den 73 Pruritus- und 138 Schmerzpatienten die Auswirkungen der jeweiligen Beschwerden auf die Lebensqualität ermittelt.

Der durchschnittliche Utility-Score in der Pruritusgruppe lag bei 0,87, in der Schmerzgruppe bei 0,77. Dies bedeutet, dass der durchschnittliche Patient 13 Prozent bzw. 23 Prozent seiner Lebenserwartung dafür hergeben würde, wenn er ohne die entsprechenden Symptome leben könnte.

springermedizin.de/st

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben