Nur 35 Prozent der österreichischen Bevölkerung wissen über die Bedeutung des UVA Zeichens auf Sonnenschutzprodukten Bescheid. Zu diesem Resultat kam eine repräsentative Online-Studie, die Marketagent im Auftrag von Kosmetik transparent im Mai 2011 durchführte. Während der bekanntere UVB-Faktor vor Sonnenbrand schützt, hilft der UVA-Filter, Sonnenallergien und frühzeitiger Hautalterung entgegenzuwirken. Mehr als 60 Prozent wollen gebräunt sein "/>
zur Navigation zum Inhalt
 
Dermatologie 16. Juni 2011

Nur ein Drittel mit UVA-Zeichen vertraut

Nur 35 Prozent der österreichischen Bevölkerung wissen über die Bedeutung des UVA Zeichens auf Sonnenschutzprodukten Bescheid. Zu diesem Resultat kam eine repräsentative Online-Studie, die Marketagent im Auftrag von Kosmetik transparent im Mai 2011 durchführte. Während der bekanntere UVB-Faktor vor Sonnenbrand schützt, hilft der UVA-Filter, Sonnenallergien und frühzeitiger Hautalterung entgegenzuwirken.

Mehr als 60 Prozent wollen gebräunt sein


Zwei von drei Österreichern geben an, sich braun gebrannt am besten zu gefallen. Umso wichtiger ist daher das Wissen um die Wahl des geeigneten Sonnenschutzproduktes.
Alle namhaften Sonnenschutzmittel enthalten UVA/UVB Breitbandfilter, die die UV-Strahlung absorbieren, streuen oder reflektieren. Als Faustregel gilt: je länger der Aufenthalt in der Sonne, desto höher sollten UVB- und UVA-Schutz sein.

UVB schützt vor Sonnenbrand, UVA reduziert Hautalterung


Der Lichtschutzfaktor, auch LSF oder im englischen SPF (Sun Protection Factor) genannt, ist das Maß für die Wirksamkeit des UVB Filters. Dieser schützt vor Sonnenbrand. Der geringste LSF ist sechs, je nach Hauttyp und Aufenthaltsort sollte man zu höheren Faktoren bis 50+ greifen.
Die Funktion von UVA Filtern ist es, Sonnenallergien, frühzeitige Hautalterung und langfristige Schäden vermeiden zu helfen.

Der UVA-Schutz sollte mindestens ein Drittel des Lichtschutzfaktors betragen. Nur Sonnenschutzprodukte, die diese Vorgabe erfüllen, dürfen das UVA Symbol tragen. Gemessen wird der UVA Schutz übrigens mit dem Persistent Pigment Darkening-Faktor, auch PPD genannt.

Presse/Kosmetik transparent

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben