zur Navigation zum Inhalt
Fotos (2): flickr / Henry Ford Health System
Vor dem Eingriff

Nach dem Eingriff

 
Dermatologie 11. Mai 2010

Transplantation gibt Hautfarbe zurück

Rezente Studie: Gutes Ergebnis bei Vitiligo-Patienten.

Forscher des Henry Ford Hospitals in Michigan berichteten auf der Jahrestagung der American Academy of Dermatology in Miami von ihrer Studie über die Melanozyten-Keratinozyten-Transplantation (MKTP) bei Vitiligo.

 

Bei der MKTP werden unter Lokalanästhesie Hautzellen von normal pigmentierten Arealen entnommen und auf die betroffene Stelle übertragen. In Europa, Asien und im mittleren Osten wird die MKTP bereits durchgeführt, in den USA jedoch noch kaum.

Dauerhaftes Resultat

In der berichteten Studie wurden 32 Patienten im Alter zwischen 18 und 60 Jahren behandelt. Die stationär durchgeführten Eingriffe dauerten zwischen einer halben und zwei Stunden. 23 Behandelte wurden bis zu einem halben Jahr weiter beobachtet. Bei 18 von ihnen wurde eine MKTP durchgeführt, bei vier von ihnen zwei und bei einem Patienten sogar drei. Zu den behandelten Körperteilen gehörten Hände, Arme, Beine, Füße, das Gesicht und der Bauch.

Die behandelte Region erhielt durch den Eingriff durchschnittlich 52 Prozent ihrer natürlichen Farbe zurück. Bei acht Patienten mit einer bestimmten Form der Vitiligo waren es sogar 74 Prozent.

 

Quelle: Henry Ford Hospital, Michigan

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben