zur Navigation zum Inhalt
 
Dermatologie 1. Oktober 2008

Kutane Myiasis, verursacht durch Hypoderma lineatum

Die kutane Myiasis ist ein vorübergehender Befall der Haut von Haus-und Wildtieren und gelegentlich von Menschen durch Fliegenlarven ("Fliegenmadenkrankheit"). Larven vieler Fliegen aus verschiedenen geographischen Regionen können eine Myiasis auslösen: In Zentral und Südamerika wird die kutane Myiasis des Menschen vor allem durch Larven der Fliege Dermatobia hominis, in Afrika durch Larven der Fliege Cordylobia anthropophaga und in der nördlichen Hemisphäre (Nordamerika, Europa, Afrika und Asien) durch Larven der Fliege Hypoderma spp. verursacht. Wir beschreiben eine 47-jährige Frau (eine der Autorinnen) mit einer kutanen Myiasis. Die Patientin war von einer dreiwöchigen Reise nach Ladakh in Nordindien nach Slovenien zurückgekehrt. Der Parasit nistete in einer tumorartigen Schwellung ihres Halses, die 1–2 cm im Durchmesser und 0,5 cm hoch war. Die morphologische Analyse des Parasiten ergab, dass es sich um Larven der Fliege Hypoderma lineatum handelte. Nach der Entfenung der Larve, die gelblich-weiß, oval geformt, ca. 6 mm lang und 1,5 mm breit war, heilte die Läsion in 2 Wochen ohne weitere Behandlung. Sowohl Kliniker als auch Labors sollten daher nicht nur Larven der Dermatobia und der Cordilobia Fliegen bei Heimkehrern aus tropischen und subtropischen Gebieten mit Myiasis in Betracht ziehen, sondern auch die Larven der Hypoderma aus der Himalaya-Region, aus der unsere Patientin zurückgekehrt war.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben