zur Navigation zum Inhalt

Dermatologie

Weißer Hautkrebs

 
09/2014 Früherkennung verspricht sehr gute Heilungschancen.

Ärztekammer plädiert für ausreichenden Sonnenschutz und Vorsorgeuntersuchungen: Wenn von Hautkrebs die Rede ist, denken viele Menschen sofort an das gefährliche schwarze Melanom. Viel weniger bekannt sei jedoch der weiße Hautkrebs, der im Frühstadium gut heilbar sei und mittlerweile 15 Prozent der Männer sowie sechs Prozent der Frauen betreffe. [...]

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Bakterien treiben gefährliches Versteckspiel

09/2014 Streptococcus pyogenes dringt in tiefe Zellschicht vor und entzieht sich so dem Immunsystem.     

Mandelentzündungen, Scharlach oder lebensbedrohliche Infektionen wie beispielsweise nekrotisierende Fasziitis – ein dramatisch verlaufendes Absterben von Haut und Gewebe - werden vom Bakterium Streptococcus pyogenes ausgelöst. [...]

Vitiligo: Was gibt es Neues im Psycho-Neuro- Endokrino-Immunologischen Zusammenhang und bei verwandten Therapien?

08/2014 Die Vitiligo ist eine erworbene pigmentäre Hauterkrankung unbekannter ätiologie, welche von gut abgegrenzten weißen Hautflecken unterschiedlicher Größe und Verteilung gekennzeichnet ist. Ungeachtet neuer, relevanter Forschungen und Erkenntnisfortschritte ist der Grund für das Abnehmen von Melanozyten und die Induktion der charakteristischen pigmentarmen Läsionen der Vitiligo nicht hinreichend geklärt. [...]

Pyoderma gangraenosum – pathogenetisch orientierte Behandlungsoptionen

08/2014 Das Pyoderma gangraenosum (PG) weist Symptome der autoimmunen und autoinflammatorischen Erkrankungen auf. Genetische Defekte, die das Inflammasom beeinflussen, insbesondere die NLRP3-Zone, können zur abnormen Sekretion von Interleukin 1 (IL-1) führen. [...]

Entwicklungswege der Tumorgenese und -progression des Arzneimittel-induzierten nicht-melanozytären Hautkrebses: Eine neue Hoffnung oder die nächste große Verwirrung?

08/2014 Faktoren, die zur klinischen Manifestation des nicht-melanozytären Hautkrebses (NMSC) führen, sind unterschiedlich. Ultraviolette Strahlung, Infektionen mit humanen Papillomviren, erbliche oder erworbene Immunsuppression (bei Autoimmunerkrankungen, Organtransplantierten) werden als wesentliche Verursacher und/oder Kofaktoren angesehen, die zu zu De-novo-Mutationen und Behinderungen in Zellzyklusarrest, dem programmierten Zelltod (Apoptose) und der Immunüberwachung führen können. [...]

Follow-up in melanoma patients

08/2014 Due to lack of evidence from prospective clinical trials, the diagnostic procedures, their frequency, as well as the length of the follow-up period in cutaneous melanoma patients should be based on the individual risk of disease recurrence, which is strongly dependent on the stage of disease at the time of diagnosis. [...]

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben

SCHWERPUNKTE DERMATOLOGIE

P-Z