zur Navigation zum Inhalt
Foto: photos.com
 
Transplantationen 27. Oktober 2010

Neues Leben gewonnen

Organtransplantationen können nicht nur Leben retten, sondern auch die Lebensqualität der Empfänger verbessern.

Österreich liegt mit 20 bis 26 Spendern pro Million Einwohner und Jahr unter den Spitzenreitern im Organspendebereich. Zu diesem Erfolg beigetragen haben Aufklärungsveranstaltungen wie der jährlich vom Europarat organisierte europäische Tag der Organspende und Transplantation, der heuer am 16. Oktober stattfand.

 

Die Leistungen der modernen Transplantationsmedizin haben sich in den letzten Jahren extrem verbessert. Neue immunsuppressive Regime und entsprechend ausgerüstete Kliniken ermöglichen heute gute Langzeitergebnisse. So sind bei der häufigsten Transplantation, der Nierentransplantation, nach fünf Jahren noch 80 Prozent der Organe in Funktion, bei Lebendspenden sogar fast 90 Prozent. Besonders im Kindesalter stellt die Nierentransplantation die mit Abstand beste Nierenersatztherapie dar und bietet betroffenen Kindern eine optimale körperliche, psychische und soziale Rehabilitation. Basis dieser Erfolge ist die Verfügbarkeit immunsuppressiver Medikamente, deren Nebenwirkungen jedoch nicht unbeträchtlich sein können. Ziel der Forschung ist daher deren Reduktion bei gleich bleibender Wirksamkeit.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben