zur Navigation zum Inhalt
 
Transplantationen 1. Jänner 2010

Einsatz von Sildenafil bei akuter Pulmonalarterienembolie nach Lebertransplantation

GRUNDLAGEN: Pulmonalarterienembolie (PE) ist eine schwerwiegende Komplikation nach Lebertransplantation (LT). Sildenafil wird bei LT-Kandidaten mit pulmonaler Hypertension erfolgreich eingesetzt, keine Daten wurden bislang bei Einsatz nach PE berichtet.

METHODIK: Wir berichten über eine Leberempfängerin, welche innerhalb weniger Tage nach LT eine PE entwickelte.

ERGEBNISSE: Die Patientin entwickelte Dyspnoe und akutes Rechtsherzversagen. In der Echokardiographie fand sich ein dilatiertes rechtes Herz und im Ultraschall eine Beinvenenthrombose. Heparin wurde verabreicht und Sildenafil gegeben, um den Pulmonalarteriendruck akut zu senken. Die Patientin erholte sich von dieser schweren Komplikation und ist derzeit mit gut funktionierendem Transplantat am Leben.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Sildenafil bietet sich als adjuvante Therapie bei massiver PE auch bei LT-Empfängern an.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben