zur Navigation zum Inhalt
 
Neurochirurgie 1. Jänner 2011

Management der rezivierten malignen Gliome – neurochirurgische Strategien

Bei PatientInnen mit rezidivierten malignen Gliomen gibt es auch für das neurochirurgische Vorgehen keine akkordierten Standards. Zur Entscheidungsfindung hat stets der mögliche Benefit für den Patienten/die Patientin im Vordergrund zu stehen. Oft ist unter der Ausnützung der modernen Diagnosemethoden und der optimierten Resektion mit Hilfe von Neuronavigation und Anwendung von 5-Ala in vivo Fluoreszenz eine erneute Tumorresektion oder Verkleinerung möglich, die es erlaubt, Symptomverbesserung und eine längere Überlebenszeit zu erreichen.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben