zur Navigation zum Inhalt
 
Chirurgie 14. Juli 2016

Eine kurze Geschichte der Chirurgie in Österreich

Beginnen wir mit einem Blick auf die Medizin am Ende des 17. Jahrhunderts: An der Universität in Wien wurde großteils althergebrachtes Buchwissen entsprechend der scholastischen Tradition gelehrt. Die Schulmedizin, die versuchte ihre mittelalterlichen Privilegien hochzuhalten befand sich in dauernder Konkurrenz mit Kurpfuschern und Quacksalbern sowohl in den Städten als auch am Land.

Wie immer, so auch hier war der Schlüssel zur Reform die Symbiose zwischen weitblickenden und charismatischen Persönlichkeiten. So fiel der Blick der Kaiserin Maria Theresia auf die holländische Universität Leyden in der aufgrund der Initiative des großen Lehrers und Reformators Boerhaave ein für damalige Zeiten sehr moderner Betrieb bestand, einschließlich anatomischen Unterrichts, Laboruntersuchungen und dem Unterricht am Krankenbett.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben