zur Navigation zum Inhalt
 
Chirurgie 17. Oktober 2013

Mann legt Wert auf schöne Nase

Immer mehr legen sich für die Schönheit unters Messer.

Fett absaugen, Ohren anlegen, Nase richten: Zunehmend lassen auch Männer Schönheitsoperationen durchführen.

Der Trend ist eindeutig: Immer mehr Männer nehmen die Dienste ästhetisch-plastischer Chirurgen in Anspruch. Seit 2008 ist ihr Anteil an dieser Patientengruppe von 9,6 auf 17,1 Prozent gestiegen. Ein Drittel ist Single, fast drei Viertel sind berufstätig und immer häufiger legen sich auch reifere Jahrgänge unters Messer. Das geht aus der aktuellen Patientenumfrage der Deutschen Gesellschaft für ästhetisch-plastische Chirurgie (DGÄPC) hervor. Trotz der zunehmenden Nachfrage der 51- bis 60-Jährigen Männer sind demnach die 18- bis 30-Jährigen beiderlei Geschlechts mit knapp 30 Prozent nach wie vor die häufigste Klientel dieser Ärzte.

Wie die Nase des Mannes ...

Korrekturen an Ohren und Nasen spielen laut der Umfrageergebnisse bei Männern eine deutlich größere Rolle als bei Frauen. An erster Stelle stehe jedoch weiterhin das Fettabsaugen. Zugelegt hätten die Wünsche nach korrigierenden Eingriffen im Intimbereich, die immerhin schon von 7,3 Prozent der männlichen Patienten verlangt würden.

Die Hitliste weiblicher Optimierungswünsche führt nach wie vor mit 22 Prozent die Brustvergrößerung an – mit fallender Tendenz. Großes Interesse finden mittlerweile auch Angebote zur Bruststraffung.

Gefragt wurde auch, wie offen Frauen und Männer über geplante oder bereits vorgenommene ästhetisch-plastische Eingriffe reden. Dabei zeigte sich, dass Männer das Thema diskreter angehen. Fast jeder Vierte gab an, sich vor Gesprächen darüber zu drücken. Frauen zeigen sich offener: Nur 13,3 Prozent will für sich behalten, dass sie „etwas hat machen lassen“ oder dies noch vor sich hat.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben