zur Navigation zum Inhalt
 
Chirurgie 27. Juni 2013

Sozio-ökonomische Determinanten des Gesundheitsverhaltens in verschiedenen Altersgruppen. Ergebnisse einer Querschnittserhebung

Grundlagen: Ziel dieser Studie war es, den Einfluss verschiedener sozio-ökonomischer Determinanten auf die Lebensstilfaktoren ‚fehlende körperliche Bewegung‘, ‚fleischreiche Ernährung‘, und ‚Rauchen‘ nach Geschlecht und in verschiedenen Altersgruppen zu analysieren, um gezieltere Public Health Maßnahmen zu formulieren.

Methoden: Der Austrian Health Interview Survey 2006–07 beinhaltet Daten von 15.474 Personen und ist für die österreichische Bevölkerung repräsentativ. Statistische Auswertungen beinhalteten lineare und logistische Regressionsanalysen.

Ergebnisse: Frauen wiesen öfter mangelnde körperliche Bewegung auf, während bei Männern eine ungesunde Ernährung und Rauchen häufiger vorkamen. Der Beruf war der stärkste Prädiktor bei Männern, während bei Frauen die Bildung den größten Einfluss hatte. Personen in den höheren Altersgruppen hatten eine gesündere Ernährung und rauchten weniger, hatten aber auch eine größere Wahrscheinlichkeit für fehlende körperliche Bewegung.

Schlussfolgerungen: Sozio-ökonomische Determinanten haben unterschiedliche Auswirkungen auf Lebensstilfragen in unterschiedlichen Altersgruppen. Zum Beispiel fanden sich die meisten täglichen Raucher bei Männern in der mittleren Altersgruppe, während es bei den Frauen die jüngste Altersgruppe war, die am meisten rauchte. Außerdem hat Bildung einen umgekehrten Effekt bei Frauen, wo solche mit tertiärer Bildung dreimal mehr rauchten als jene mit weniger Bildung. Unsere Ergebnisse betonen, wie wichtig es ist, einen ganzheitlichen Zugang zu Gesundheit zu haben, welcher bildungspolitische, kulturelle und altersspezifische Maßnahmen umfasst, um einen einheitlichen und gerechten Gesundheitszustand in der Bevölkerung zu erreichen.

Ass. Prof. Dr. T. E. Dorner, ao. Univ. Prof. Mag. Dr. W. J. Stronegger, K. Hoffmann, Dr. K. Stein, T. Niederkrotenthaler, Wiener klinische Wochenschrift 9/10/2013

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben