zur Navigation zum Inhalt
 
Chirurgie 1. Juni 2011

Management von Komplikationen nach varikoportaler Anastomose bei Lebertransplantation

Die Pfortaderthrombose galt lange Zeit als relative Kontraindikation zur Lebertransplantation. Die intraoperative Diagnose machte aufwendige und risikoreiche chirurgische Maßnahmen nötig, welche mit einer erhöhten Mortalität und Morbidität verbunden waren. Wir präsentieren einen Fallbericht mit intraoperativ diagnostizierter Pfortaderthrombose bei Lebertransplantation und einen risikoärmeren Lösungsansatz in dem eine varikoportale Anastomose durchgeführt wurde. Postoperative Komplikationen waren Ascites und eingeschränkte Nierenfunktion. Der Aszites konnte konservativ therapiert werden und war nach einem Monat rückläufig. Die Nierenfunktion verbesserte sich, eine Dialyse war nicht indiziert. Nach einem halben Jahr hatte der Patient eine normale Leber- und Nierenfunktion.

Daniela Kniepeiss, Helmut Müller, Doris Wagner, Florian Iberer, Karl-Heinz Tscheliessnigg, Wiener klinische Wochenschrift 11/12/2011

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben