zur Navigation zum Inhalt
 
Chirurgie 1. Juni 2011

Perioperative und Follow-up Ergebnisse bei Patienten mit chronischer Pankreatitis nach Pankreas Resektion

HINTERGRUND/ZIEL: Die chirurgische Therapie der chronischen Pankreatitis ist bei Patienten mit unbeherrschbaren Abdominalschmerzen, oder mit Komplikationen der Erkrankung sowie bei Verdacht auf Karzinom indiziert. Die Pankreasresektion kann sicher und mit guten postoperativen Ergebnissen durchgeführt werden. METHODEN: In einer prospektiven Studie wurden die Ergebnisse von 90 konsekutiven Patienten mit chronischer Pankreatitis zwischen Jänner 1966 und Dezember 2009 analysiert. Die Kurzzeit – postoperativen Ergebnisse wurden bis zum 30. Tag nach der Operation erhoben. Für die Beurteilung der Langzeit follow-up Ergebnisse wurden folgende Parameter erhoben: Lebensqualität (QoL), Schmerzintensität anhand einer visuellen analogen Schmerzskala (VAS), Karnofsky Leistungs Skala (KPS), sowie der EORTC Lebensqualität Fragebogen (QoL-C30). Der Einfluss von postoperativen Komplikationen auf die Langzeit Lebensqualität wurde dokumentiert. ERGEBNISSE: Die Gesamt Mortalitäts- und Morbiditäts-Rate betrug 3,3 % (3 Patienten) bzw. 27,7 % (25 Patienten). Die mit der chirurgischen Therapie verbundene Morbidität war 21,1 % (19 Patienten). Die Langzeit Ergebnisse wurden bei 65 Patienten (72 %) erhoben: Der Median des Schmerz Scores fiel laut VAS Methode von 8 auf 1, und stieg entsprechend KPS von 50 auf 100 (p < 0,0001). Die mediane Lebensqualität besserte sich um 100 %. Außer der kognitiven Funktion besserten sich der physikalische Status, die Arbeitsfähigkeit, sowie die emotionalen und sozialen Funktionen signifikant (p < 0,0001). Postoperative Komplikationen hatten keinen signifikanten Einfluss auf die Langzeit Lebensqualität. SCHLUSSFOLGERUNG: Die chirurgische Therapie der chronischen Pankreatitis kann sicher und mit minimaler Morbidität sowie sehr guten Langzeitergebnissen durchgeführt werden.

Jana Kaťuchová, Juraj Bober, Pavol Harbuľák, Jozef Radoňak, Wiener klinische Wochenschrift 11/12/2011

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben