zur Navigation zum Inhalt
 
Chirurgie 1. Februar 2011

Totale Schilddrüsenresektion mit Lupenvergrößerung: eine Vergleichsstudie

GRUNDLAGEN: Die Entfernung der gesamten Schilddrüse ist in der Therapie bei gutartigen und bösartigen Erkrankungen der Schilddrüse etabliert, ist aber potentiell mit erhöhten postoperativen Komplikationen assoziiert. Es geht vor allem um die Schonung der Nervus laryngeus recurrens und der Nebenschilddrüsen. Die Autoren überlegten, ob die Lupenvergrößerung dazu beitragen kann, die angeführten Komplikationen zu vermeiden. METHODIK: Die totale Thyreoidektomie wurde mit (Gruppe A) und ohne (Gruppe B) Lupenvergrößerung durchgeführt. Stimmbandfunktion und Kalziumspiegel wurden postoperativ untersucht. ERGEBNISSE: Die Lupenvergrößerung verbessert die Identifizierung und Schonung des Nervus laryngeus recurrens und der Nebenschilddrüsen. SCHLUSSFOLGERUNGEN: Lupenvergrößerung bei Entfernung der gesamten Schilddrüse ist machbar, verbessert das Ergebnis und sollte von erfahrenen Chirurgen durchgeführt werden.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben