zur Navigation zum Inhalt
 
Chirurgie 1. August 2009

Undifferenzierte "high-grade" pleomorphe Sarkome: diagnostische Kriterien, Differentialdiagnosen und Behandlung

GRUNDLAGEN: Das "maligne fibröse Histiozytom" ("MFH") wurde über Jahrzehnte als das häufigste Weichteilsarkom des Erwachsenenalters propagiert, obwohl die Histiogenese dieser Tumorentität kontrovers diskutiert wurde.

METHODIK: Überblick zu MFH.

ERGEBNISSE: Innerhalb der letzten zwei Dekaden zeigten mehrere Studien, dass der Begriff "MFH" für eine Fülle unterschiedlicher niedrig differenzierter/pleomorpher Sarkome verwendet wurde, obwohl eine spezifischere Subklassifizierung und daraus resultierend eine bessere Prognoseabschätzung möglich wäre.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Mitbedingt durch die derzeit verfügbaren Untersuchungsmethoden wie Immunhistochemie, Cytogenetik und molekulare Diagnostik, sollte der Begriff undifferenziertes pleomorphes Sarkom ("MFH") nur für eine kleine Gruppe von pleomorphen malignen Weichteiltumoren verwendet werden, in denen man keine spezifische Differenzierungslinie nachweisen kann. Die exakte Klassifizierung der unterschiedlichen niedrig differenzierten/pleomorphen Sarkome könnte zu besseren/spezifischeren Behandlungsmodalitäten und verlängertem Überleben von Betroffenen beitragen.

B. Liegl-Atzwanger, G. Hofmann, A. Leithner, A. Beham, European Surgery 4/2009

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben