zur Navigation zum Inhalt
 
Augenheilkunde 27. April 2015

Klare Sicht

Hochsaison für Augenprobleme

Augenprobleme können das ganze Jahr auftreten. Doch saisonale Häufungen sind möglich, etwa wenn die Augen in Innenräumen trockener Luft ausgesetzt sind und ihnen zugleich draußen frischer Wind, zunehmende UV-Strahlung und der Ansturm der Pollen zu schaffen machen.

Ursachen. Ob Juckreiz, Brennen und Fremdkörpergefühl, rote Augen oder vermehrter Tränenfluss: Ursache einer Bindehautreizung (Konjunktivitis) bzw. trockener Augen (Konjunktivitis sicca) können gleichermaßen Umwelteinflüsse (Wind, Kalte, UV-Licht, Chlorwasser, Pollen) sein wie auch die normalen Anforderungen des Alltags (Bildschirmarbeit). Sind Viren und Bakterien als Verursacher einer infektiösen Bindehautentzündung nicht auszuschließen, wird der Patient ohnehin an den Arzt verwiesen; in anderen Fällen lassen sich Präparate zur Linderung der Symptome einsetzen.

Trockenes Auge. Ein breites Angebot von Tränenersatzmitteln steht zur symptomatischen Behandlung des trockenen Auges zur Verfügung. Neben Tränenersatzmitteln auf flüssiger Grundlage gegen leichte, gelegentliche Beschwerden kommen bei mittelschweren bzw. ständig auftretenden Beeinträchtigungen auch dickflüssige, höher viskose und gut haftende Präparate zum Einsatz. Ergänzt werden sie u. a. durch Kombinationen mit Dexpan- thenol zur zusätzlichen Pflege und Befeuchtung des Auges sowie konservierungsmittelfreie Präparate für Daueranwender.

Reizungen. Bei Bindehautirritationen etwa durch Wind oder UV-Licht können zum Beispiel kurzzeitig – Sympathomimetika wie Tetryzolin oder Tramazolin eingesetzt werden. Sie verengen die Bindehautgefäße und sorgen dafür, dass Rötungen und Schwellungen schnell abklingen.

Springer-gup.de

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben