zur Navigation zum Inhalt
 
Augenheilkunde 3. März 2015

Endogenous endophthalmitis after carotid endarterectomy due to exudative macular degeneration

A 78-year-old male patient with unilateral exudative macular degeneration developed endogenous endophthalmitis 11 days after carotid endarterectomy. The endophthalmitis could not be treated by intravitreal application of antibiotics. The patient underwent vitrectomy and systemic application of vancomycin. Six days later, the eye was quiet and the patient was discharged with a visual acuity of 0.9 logMAR.

Patients with exudative macular degeneration have a higher risk for developing endogenous endophthalmitis after vascular surgery of the carotid arteries and prolonged postoperative application of systemic antibiotics might be considered in these patients.

Zusammenfassung

Ein 78 jähriger Patient mit einseitiger feuchter Makuladegeneration bekam eine endogene Endophthalmitis 11 Tage nach einer Karotisendarterektomie. Nachdem die intravitreale antibiotische Injektion zu keiner Beruhigung der Endophthalmitis geführt hat, wurde eine systemische Vancomycintherapie eingeleitet und eine pars plana Vitrektomie durchgeführt.

Sechs Tage nach der Vitrektomie konnte der Patient mit einem Visus von 0.9 logMAR entlassen warden.

Patienten mit feuchter Makuladegeneration haben eine erhöhtes Risiko für eine endogene Endophthalmitis nach gefäßchirurgischen Eingriffen der Arteria Carotis, und eine verlängerte postoperative antibiotische Prophylaxe sollte bei diesen Patienten in Betracht gezogen werden.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben