zur Navigation zum Inhalt
 
Augenheilkunde 22. Dezember 2014

Giant retinal tear complicated with subretinal lens fragment following femtosecond laser cataract surgery

Background: Femtosecond laser-assisted cataract surgery is a new technique that offers the possibility to have some steps of the surgery done by an extremely precise machine with very high accuracy. Despite the high influence on the surgery steps of a nonsubjective machine, there are still some possible potential errors especially during the learning curve of the surgeon who is still crucial in both, the management and also the proceeding of the cataract surgery.

Material and methods: We are reporting the case of a 61-year-old man, which was referred to our retinal department because of luxation of multiple lens fragments following femtosecond laser cataract surgery in his right eye, performed 1 day before. The anterior segment examination revealed residual lens cortex in the anterior chamber, an eccentric and intact anterior capsulorhexis, and a large posterior capsule rupture. During removal of the lens fragments from the posterior segment, a giant retinal tear was discovered in the infero-temporal periphery of the right eye, approximately 130 ° in circumferential extension, associated with a large subretinal lens fragment. Removal of the dropped lens fragments from both the vitreous and the subretinal space, as well as the management of the giant retinal tear are described.

Results and conclusions: This case describes a rare intraoperative complication of a femtosecond laser-assisted cataract surgery, and we are trying to discuss different scenarios, which could have caused the capsular break and the retinal tear, thus offering possible pathways to prevent this kind of situations.

Zusammenfassung

Hintergrund: Die Femtosekundenlaser-assistierte Kataraktchirurgie ist eine neue Technik, die die Möglichkeit, einige Schritte der Operation durch eine extrem präzise Maschine mit sehr hoher Genauigkeit durchzuführen, bietet. Trotz des hohen Einflusses einer nicht-subjektiven Maschine auf einige Schritte der Operation, sind, vor allem in der Lernkurve des Chirurgen, der immer noch entscheidend für das Management und die Durchführung der Katarakt-Chirurgie ist, doch noch einige potenzielle Fehler möglich.

Material und Methode: Wir berichten über den Fall eines 61-jährigen Mannes, der an unsere Netzhaut-Abteilung, wegen Luxation mehrerer Linsenfragmente, überwiesen wurde; beim Patienten wurde, einen Tag davor, am rechten Auge, eine Femtosekundenlaser Kataraktoperation durchgeführt. Die Untersuchung des vorderen Augensegments ergab Linsenkortex-Reste in der Vorderkammer, einen exzentrischen und intakten vorderen Kapsulorhexis und einen großen hinteren Kapselriss. Während der Entfernung der Linsenfragmente aus dem hinteren Augensegment wurde ein gigantischer Netzhautriss im infero-temporalen Sektor des rechten Auges entdeckt, ca.130 Grad der Funduszirkumferenz, assoziiert mit einem großen subretinalen Linsenfragment. Die Entfernung der Linsenfragmente aus dem Glaskörper und dem subretinalen Raum, sowie das Management des riesigen Netzhautrisses werden beschrieben.

Ergebnisse und Schlussfolgerungen: Dieser Fall beschreibt eine seltene intraoperative Komplikation einer Femtosekundenlaser-assistierte Kataraktoperation, und wir versuchen verschiedene Szenarien, die den Kapselbruch und den Netzhautriss verursacht haben könnten, zu diskutieren, und bieten somit mögliche Wege um diese Art von Situationen zu verhindern.

Cosmin Rosca, Prof. Mihnea Munteanu, Prof. Franz Fankhauser, Horia Stanca, Florian Balta, Emil Ungureanu, Nicolae Balica, Assoc. Prof. Octavian Mazilu, Ovidiu Boruga, Spektrum der Augenheilkunde 5/2014

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben