zur Navigation zum Inhalt
 
Augenheilkunde 18. September 2013

Intravitreales Bevacizumab zur Behandlung von Pigmentepithelabhebungen bei altersabhängiger Makuladegeneration

Hintergrund: Untersuchung der Wirksamkeit und Sicherheit von intravitrealen Bevacizumab-Injektionen bei Patienten mit Pigmentepithelabhebungen (PED) bei altersabhängiger Makuladegeneration (AMD).

Material und Methoden: In einer retrospektiven, interventionelle Fallserie wurden 62 Augen von 61 Patienten mit 1,5 mg intravitreal appliziertem Bevacizumab behandelt. Bei der Ausgangsuntersuchung und den Follow-up-Untersuchungen wurde die bestkorrigierte Sehschärfe bestimmt und eine optische Kohärenztomographie durchgeführt. Follow-up-Untersuchungen wurden 1, 3 und 6 Monate nach der ersten Behandlung durchgeführt. Morphologische Effekte auf die PED wurden in der OCT durch wiederholtes Messen der höchsten Erhebung auf zwei im rechten Winkel zueinander aufgenommenen OCT-Schnittbildern quantifiziert. Bei den Patienten wurden erneute Injektionen durchgeführt, wenn die Höhe der PED um mehr als 50 Mikrometer zunahm oder intraretinale Flüssigkeit entstand oder sich vermehrte oder wenn die Sehschärfe mehr als 5 Buchstaben auf den ETDRS Tafeln abnahm.

Ergebnisse: In der OCT reduzierte sich die Höhe der PED von 346 ± 148 μm bei Studienbeginn auf 241 ± 159 μm (p < 0,001) nach 1 Monat, 227 ± 193 μm (p < 0,001) nach 3 Monaten und 166 ± 170 μm (p < 0,001) nach 6 Monaten. Die mittlere bestkorrigierte Sehschärfe (BCVA) erhöhte sich von 49  ± 18 Buchstaben bei Studienbeginn auf 52 ± 21 Buchstaben (p = 0,062) nach einem Monat. Nach 3 und 6 Monaten nach der ersten Injektion fiel die BCVA jedoch wieder auf das Ausgangsniveau ab (3 Monate: 49 ± 19 Buchstaben, p = 0,518; 6 Monate: 49 ± 20 Buchstaben, p = 0,053). Im Durchschnitt erhielten die Patienten 2,5 Injektionen während der Beobachtungszeit von 6 Monaten. Außer einem Riss des retinalen Pigmentepithels (RPE) wurden keine anderen okulären oder systemischen Nebenwirkungen festgestellt. Okuläre Entzündungen wurden bei keinem der untersuchten Patienten gefunden.

Schlussfolgerungen: Die vorgestellten Daten zeigen einen therapeutischen Effekt der intravitrealen Bevacizumab-Applikation bei Patienten mit spezifischen Klassen von Pigmentepithelabhebungen bei AMD.

Victoria Hamelmann, Hans -Martin Helb, Carsten H. Meyer, Frank G. Holz, Nicole Eter, Spektrum der Augenheilkunde 4/2013

Volltext dieses Beitrags / entire article auf SpringerLink

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben