zur Navigation zum Inhalt
 
Augenheilkunde 28. Juni 2013

Phakozeitenvergleich zwischen Geuder G-24310 PEP 2,2 mm und G-24055 Phakospitzen


Hintergrund

Mikro- und Small-Incision Phakoemulsifikation führen zu besserer Wundstabilität und geringerem chirurgisch induziertem Astigmatismus. Aufgrund der kleineren Absaugöffnung sind längere Phakozeiten typisch für diese Phakospitzen. Wir evaluierten die Performance der Geuder G-24310 PEP 2,2 mm Phakospitze im Vergleich zu einer Geuder Standard Phakospitze (G-24055) mit 2,85 mm Inzisionsbreite.

Material und Methode

Retrospektive Analyse der Phakozeiten und statistische Aufarbeitung mit SPSS 13.0 (IBM).

Resultate

Die 2,2 mm Phakospitze hatten statistisch signifikant längere Phakozeiten, die mit der Dichte der Katarakte zunahmen. Die mediane Phakozeit bei Patienten/innen mit Grad I Katarakt betrug 1,1 s/0,7 s (2,2 mm/2,85 mm), bei Grad II Katarakten 2,3 s/1,6 s (2,2 mm/2,85 mm) und bei Grad III Katarakten 4,6 s/2,85 s (2,2 mm/2,85 mm).

Schlussfolgerung

Phakoemulsifikation mit der Geuder G-24310 PEP 2,2 mm Phakospitze benötigt speziell bei härteren Katarakten signifikant längere Phakozeiten und sollte daher bei diesen Patienten/innen nicht verwendet werden.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben