zur Navigation zum Inhalt
 
Augenheilkunde 1. März 2009

Vitrektomie beim diabetischen Makulaödem

In den Richtlinien der ÖOG zur Behandlung der diabetischen
Retinopathie ist die Vitrektomie als Methode
der Wahl bei traktiven Veränderungen im Rahmen eines
diffusen diabetischen Ödems bereits aufgenommen.
Grundlage dafür ist die Beobachtung von Hikichi 1997,
dass Ödeme nach spontaner hinterer Glaskörperabhebung
zurückgehen. Unterstützt wird dieser Bericht
durch klinische und tomographische Ergebnisse verschiedener
Studien in den folgenden Jahren.
Zwei Fragen sollen in diesem Zusammenhang gestellt
werden:
• Welche morphologischen Veränderungen im Glaskörper
des an Diabetes Erkrankten können den Nutzen einer Vitrektomie bei dieser Erkrankung erklären?
• Was haben wir aus den Publikationen bisher gelernt?

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben