zur Navigation zum Inhalt
 
Augenheilkunde 1. Dezember 2011

Computer-basiertes Informationsprogramm zur Verbesserung der Patientenaufklärung vor der Katarakt-Operation

HINTERGRUND: Seitens der Patienten ist eine selbstbestimmte Entscheidung zur Operation nur möglich, wenn ein klares Verständnis über die Erkrankung, den geplanten Eingriff und dessen Risiken vorliegen. In dieser Studie soll ein computergestütztes Informationsprogramm evaluiert werden, dessen Ziel es ist, Verständnis und Merkfähigkeit zu erhöhen. MATERIAL UND METHODE: Das von uns entwickelte interaktive touch-screen basierte Cat-Info Programm informiert Patienten multimedial mit Hilfe von Diagrammen und Animationen in Bild und Ton über die Katarakt, deren Behandlung und den Therapieverlauf. Nach jedem Kapitel wird der Patient aufgefordert, am touch screen sein Feedback zu geben. In diese randomisierte, kontrollierte, Patienten- und Untersucher maskierte Studie wurden 90 Patienten eingeschlossen, die zur Voruntersuchung für eine Katarakt-Operation auf unserer Abteilung erschienen sind. Alle inkludierten Patienten wurden 2:1 (Studiengruppe:Kontrollgruppe) randomisiert. Patienten in der Studiengruppe wurden mittels Cat-Info Programm aufgeklärt, den Patienten in der Kontrollgruppe wurde eine kurze Computerpräsentation ohne spezifische Informationen zur Katarakt gezeigt. Im Anschluss an die Präsentation erhielt jeder Patient das übliche persönliche ärztliche Aufklärungsgespräch und beantwortete einen validierten Fragebogen mit Katarakt-spezifischen Wissens-Fragen. RESULTATE: Insgesamt wurden 90 Patienten inkludiert, 60 in der Studiengruppe und 30 in der Kontrollgruppe. Die Patienten in der Studiengruppe waren signifikant besser informiert als die Patienten in der Kontrollgruppe (p < 0,05). SCHLUSSFOLGERUNG: Die Patienten in der Studiengruppe haben signifikant mehr Fragen richtig beantwortet als die Patienten in der Kontrollgruppe. Es zeigte sich, dass besonders ältere Patienten vom Katarakt Informationsprogramm profitieren. Darüber hinaus war das Programm problemlos zu bedienen, auch für computerunerfahrene Patienten.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben