zur Navigation zum Inhalt
 
Augenheilkunde 1. Oktober 2010

Bericht über den 1. Afrikanischen Glaukomgipfel der World Glaucoma Association (WGA)

 6.7. August 2010, Accra, Ghana

Glaukom ist weltweit die häufigste Ursache irreversibler Erblindung: 2010 gibt es geschätzte 60,5 Millionen GlaukompatientInnen (44,7 Millionen mit Offenwinkelglaukom, 15,7 Millionen mit Winkelblockglaukom) – 4,5 Millionen sind an Offenwinkelglaukom erblindet und 3,9 Millionen an Winkelblockglaukom. Auf dem afrikanischen Kontinent, besonders in den Ländern südlich der Sahara (SSA) und hier besonders in Westafrika ist die Glaukomprävalenz mit 4–8% sehr hoch. Der Mangel an Ressourcen, sowohl personell als auch finanziell, das fehlende Wissen um diese Erkrankung und die Schwierigkeit des Managements von der Diagnose bis zur Therapie der Glaukomerkrankung haben bisher keinen erfolgreichen Strategieplan zur Bekämpfung der Glaukomblindheit in den afrikanischen Ländern entstehen lassen. Wobei auch die hohe Rate an tödlich verlaufenden Krankheiten wie Malaria, Tuberkulose und HIV andere Priorität haben als Glaukomblindheit.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben