zur Navigation zum Inhalt
 
Augenheilkunde 1. Juni 2010

Augensafari in Ghana – ein Bericht

HINTERGRUND: Ein Bericht über den Projekteinsatz von "Eyecare4Ghana" vom 24. 10. 2009 bis 7. 11. 2009: "Eyecare4Ghana" wurde von Dr. Elfriede Stroh-Rogl und DI Wolfgang Rogl gegründet, um eine Verbesserung der augenmedizinischen Versorgung in Ghana zu initiieren. Im Rahmen des letzten zweiwöchigen Projekteinsatzes arbeiteten sechs freiwillige Helfer/innen aus Österreich mit den lokalen Partnern/innen in 2 ghanaischen Spitälern (Saltpond und Sogakope) zusammen. Ziel war es, im Rahmen von Screeninguntersuchungen Bedürftigen aus der lokalen Bevölkerung augenmedizinische Versorgung anzubieten. Fälle mit Bedarf einer kontinuierlichen Betreuung wurden gesondert mit den Augenkrankenschwestern der jeweiligen Spitäler besprochen – Augenärzte kommen nur einmal pro Monat in die genannten Spitäler. Patienten/innen, die eine Augenoperation benötigten, wurden während des Aufenthaltes operiert. Für nicht versicherte Patienten/innen übernahm "Eyecare4Ghana" die Kosten für die Operation.

MATERIAL UND METHODE: Ein Bericht über den Projekteinsatz von "Eyecare4Ghana" vom 24. 10. 2009 bis 7. 11. 2009.

RESULTATE: Es wurden während des Einsatzes 1085 Patienten/innen gescreent, 223 Patienten/innen wurden am Grauen Star operiert, 3 Patienten/innen erhielten eine Trabekulektomie und 498 Patienten konnten mit Brillen versorgt werden.

SCHLUSSFOLGERUNG: Durch die Zusammenarbeit mit lokalen Partnern kann die geleistete Arbeit als nachhaltig betrachtet werden, da die gesetzten Impulse von den lokalen Partnern/innen weitergeführt werden.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben