zur Navigation zum Inhalt
Foto: photos.com / Ärzte-Woche-Montage
Körpereigene Verpflanzungen von Speicheldrüsen in die Augenregion bei therapieresistentem Sicca-Syndrom werden in Lübeck seit 1994 durchgeführt.
 
Augenheilkunde 16. Februar 2010

Spende des Bruders heilte trockenes Auge

Weltweit erste Transplantation einer Unterkieferspeicheldrüse.

Am 4. Februar erfolgte in der Klinik für Kiefer- und Gesichtschirurgie des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein in Lübeck die Verpflanzung einer Unterkieferspeicheldrüse von Mensch zu Mensch.

 

Die permanente Befeuchtung der Augenoberfläche eines 43-jährigen Patienten, dessen Tränendrüsen und teilweise auch Speicheldrüsen durch eine Vorerkrankung funktionslos geworden waren, galt als Ziel einer neuartigen Transplantation. Der Bruder des Patienten eignete sich als Spender. Im Vorfeld wurden aufwendige Untersuchungen der Abwehrlage von Spender und Empfänger durchgeführt. Der Eingriff erfolgte simultan an beiden Brüdern, um eine nur kurzfristige Unterbrechung der Blutversorgung der empfindlichen Speicheldrüse zu gewährleisten. Spender und Empfänger sind wohlauf.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben