zur Navigation zum Inhalt
 
Augenheilkunde 1. September 2008

Die Rolle genetischer Faktoren bei den Glaukomen

Es gibt ausreichend Evidenz, dass genetische Faktoren bei den Glaukomerkrankungen eine herausragende pathogenetische Rolle spielen und dadurch das Erkrankungsrisiko ganz wesentlich beeinflussen können. Neben neuen Einblicken in die Pathophysiologie der Glaukome bietet die Erforschung genetischer Faktoren aber auch die Möglichkeit, neue therapeutische Wege zu explorieren. Bei den Entitäten mit Mendelschem Erbgang konnten bis zum heutigen Tag bereits viele krankheitsassoziierte Gene beschrieben werden. Schwieriger gestaltet sich die Identifikation genetischer Faktoren bei den wesentlich häufigeren komplex vererbten Glaukomerkrankungen, wobei durch moderne molekulargenetische Methoden auch bei diesen Erfolge erzielt werden konnten.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben