zur Navigation zum Inhalt
 
Augenheilkunde 1. August 2009

Spontaner Verschluss eines traumatischen Makulaforamens bei einem 11-jährigen Patienten

HINTERGRUND: Wir berichten von einem spontanen Verschluss eines traumatischen Makulaforamens bei einem 11-jährigen Patienten.

MATERIAL UND METHODE: Ein 11-jähriger Patient stellte sich einen Tag nach einem stumpfen Bulbustrauma am rechten Auge (Fußball) vor. Wir dokumentierten mittels klinischer Untersuchung und Optischer Kohärenztomographie (OCT) die Entwicklung und den spontanen Verschluss eines traumatischen Makulaforamens.

ERGEBNISSE: 3 Wochen nach dem Trauma entwickelte der Patient ein durchgreifendes Makulaforamen mit Visusabfall auf 0,6. 6 Wochen später zeigte sich ein spontaner Verschluss des Makulaforamens. drei Wochen später verbesserte sich der Visus auf 0,9.

SCHLUSSFOLGERUNG: Der spontane Verschluss eines traumatischen Makulaforamens scheint vor allem bei jungen Patienten kein ungewöhnliches Ereignis zu sein. Es lohnt sich deshalb bei einem juvenilen traumatischen Makulaforamen bis zu sechs Monaten mit einer Operation zuzuwarten.

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Mehr zum Thema

<< Seite 1 >>

Medizin heute

Aktuelle Printausgaben